So, 12. September: Kaum Jemand

Open-Air-Konzert. Einlass 17:30 Uhr, Beginn 19:00 Uhr. Freie Platzwahl (Veranstalter: Michael Holz)

Kaum Jemand ist Liedermacher am Klavier und singt über immer wieder aufkeimende Euphorie, Wunsch nach Gemeinschaft und Vertrauen, Nostalgisches wie das Sammeln von Kassenbons, aber auch über menschliche Absurditäten wie krankhaftes Konsumverhalten, die Gier nach mehr und seltsame Ernährungstrends. U.a. inspiriert durch Element of Crime, Jaques Brel, Rio Reiser und Rainald Grebe entsteht ein eigenes Chanson-Programm. Melancholisch, verträumt, gleichwohl absurd, politisch und satirisch.

Kaum Jemand(em) wird nachgesagt, seine Lieder hätten therapeutischen Wert. Im Oktober 2019 erschien das dritte Album „Genug saniert“ über das Label „Timezone records“.

Mehr Infos und Kontakt auf www.kaumjemand.de

Der Eintritt läuft nach dem Prinzip „pay what you want“. Man soll genesen, geimpft oder getestet kommen. Am Einlass wird ein Mensch sein, der die Tests, bzw. Impf oder Genesennachweise überprüft.
Wer mag, bringt ein Sitzkissen oder eine Decke mit.

Foto: Dominic Sehak